Zahnimplantate und Kieferknochenaufbau

Unsere Zähne sind ein wichtiger Teil unseres Körpers. Sie unterstützen die Nahrungsaufnahme und Sprache und prägen die individuelle Ausstrahlung eines Menschen. Fehlende Zähne führen somit neben einer funktionellen auch zu einer ästhetischen Einschränkung und sollten deshalb möglichst zeitnah ersetzt werden.

Karies und Parodontose sind die häufigsten Ursachen für einen Zahnverlust. Daneben können Unfälle und genetisch bedingte Nichtanlagen zu einer Zahnlücke führen. Der heutigen Zahnmedizin stehen zum Ersatz fehlender Zähne nicht nur die herkömmlichen prothetischen Versorgungsmöglichkeiten, sondern auch das Einsetzen künstlicher Zahnwurzeln (Zahnimplantate) zur Verfügung.

Seit die Zahnimplantation vor nunmehr über 30 Jahren wissenschaftlich anerkannt wurde, ist sie zu einem festen Bestandteil der modernen Zahnmedizin geworden. Sie ist aus der täglichen Praxis nicht mehr wegzudenken.

Inzwischen wurden Millionen von Zahnimplantaten eingesetzt, allein in Deutschland mehr als eine Million Implantate jährlich, mit steigender Tendenz. Zahnimplantate werden als „Ersatz“ der verlorenen Zahnwurzel an deren Stelle in den Kieferknochen eingebracht. Während der Einheilzeit wächst der Knochen auf die Implantatoberfläche. Der spätere Zahnersatz (Krone, Brücke oder Prothese) wird auf dem Implantat verankert, sodass der Kaudruck über die künstliche Zahnwurzel wieder auf den Kieferknochen übertragen wird. Eine Einbeziehung gesunder Nachbarzähne in die prothetische Konstruktion ist oftmals nicht notwendig. Das Ergebnis ist ein der herkömmlichen prothetischen Versorgung funktionell und oft auch ästhetisch überlegener Ersatz der verlorenen Zähne mit guter Langzeitprognose.

Die Operateure der Kieferchirurgie Herborn blicken auf mehr als 25 Jahre implantologische Erfahrung mit vielen tausend gesetzten Implantaten einschließlich Anwendung aller bewährten Methoden des Kieferknochenaufbaus zurück. Die primäre Erfolgsrate (Einheilrate) liegt bei über 95 %. Jährlich werden weit mehr als 500 Patienten von ihren Hauszahnärzten zur Implantatberatung zu uns überwiesen.

Wir möchten unseren Patienten mit einer Broschüre umfassende Informationen und Hilfestellung bei der Entscheidung für oder gegen eine implantologische Versorgung geben. Diese Broschüre kann und soll ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Dazu stehen wir in unserer Hauptpraxis in Herborn und in unseren Zweigpraxen in Bad Marienberg und Haiger gerne zur Verfügung. Lesen Sie zusätzlich unsere Broschüre für Zahnimplantate