DVT (Digitale Volumentomographie)

Röntgenschichtuntersuchung des Gesichtsschädels mit 3-D-Rekonstruktion

Die Digitale Volumentomographie ist ein modernes Untersuchungsverfahren, das entscheidende Vorteile in der Planung operativer Eingriffe im Bereich der Kiefer, der Nase und der Nasennebenhöhlen bietet.

Die DVT wird zum Beispiel bei folgenden Fragestellungen eingesetzt

  • Planung von Zahnimplantaten
  • Planung von Knochenaufbauten am Kiefer
  • Lokalisation von verlagerten und überzähligen Zähnen
  • Darstellung des Nervenverlaufes im Unterkiefer vor Weisheitszahnentfernung
  • Darstellung der Nasennebenhöhlen und der Nasenscheidewand
  • Frakturdiagnostik des Gesichtsschädels bei Unfällen

Die Untersuchung bietet für den Patienten folgende Vorteile

  • Bis zu 80% weniger Strahlenbelastung als herkömmliche Computertomographie (CT)
  • Durchführung und Auswertung direkt durch den Operateur
  • Beliebige Auswahl der Schnittebene, auch noch nachträglich
  • Schmerzlose Durchführung, keine Kontrastmittelgabe, Dauer circa 10 Minuten

Nachteile

  • Keine Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung (Privatleistung)

Kosten

Die Rechnungslegung erfolgt nach der Amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) an den Patienten als Computertomographie nach GOÄ-Nr. 5370 und 5377. Die Kosten für den Patienten liegen nach vorheriger Vereinbarung und je nach Umfang der Untersuchung zwischen 100 € und 256 €.